AktuellesNews
Bund fördert QVLS-iLabs mit 15 Millionen Euro

Bund fördert QVLS-iLabs mit 15 Millionen Euro

© Jan Hosan/TU-Braunschweig
Die QVLS-iLabs treiben unter anderem Ansätze voran, die die Hardware eines Ionenfallen-Quantencomputers weiterentwickeln und so skalierbar machen.

Das Innovationsnetzwerk sichert die langfristige Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie, damit die Quantentechnologien der Region in die breite Anwendung kommen

Die QVLS-iLabs sind einer der sieben Gewinner der zweiten Runde des Clusters4Future-Wettbewerbs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Dem Projekt stehen damit in einer ersten Förderphase in den nächsten drei Jahren insgesamt 15 Millionen Euro zur Verfügung. Zukunftscluster werden in drei Förderphasen zu je drei Jahren mit insgesamt bis zu 45 Millionen Euro gefördert.

Auf der Basis schon vorhandener starker Kooperationen wird mit den iLabs nun ein regionales Innovationsnetzwerks Quantentechnologien in der Region Hannover-Braunschweig aufgebaut, um das wirtschaftliche Potential insbesondere der Quantenmetrologie und von Quantencomputern zu erschliessen. Die QVLS-iLabs ergänzen damit in idealer Weise den seit Juli geförderten Hitech-Inkubator (QVLS-HTI), mit welchem insbesondere Start-Ups die notwendige Unterstützung für den Weg zur industriellen Reife erhalten. Die QVLS-iLabs schaffen die Grundlage, damit die Quantentechnologien der Region in die breite Anwendung kommen.

Weitere Informationen auf der Webseite der QVLS-iLabs